Frau Füße draußen Eingewachsener Zehennagel behandeln

Eingewachsener Zehennagel behandeln

Ein eingewachsener Zehennagel kann Rötungen, Schwellungen und Schmerzen um den Zeh herum verursachen und das Tragen bestimmter Schuhe erschweren. Darüber hinaus kann das Stehen oder Gehen eine Herausforderung darstellen. In den meisten Fällen können Sie es selbst zu Hause behandeln. Aber bei starken Schmerzen oder einer Infektion, die im umliegenden Gewebe Ihres Zehennagels sichtbar ist, ist es am besten, einen Arzt aufzusuchen.

 

 

Wie man infizierte eingewachsene Zehennägel behandelt. Glücklicherweise ist die Behandlung eines eingewachsenen Zehennagels einfach und Sie können vorbeugende Pflegemaßnahmen ergreifen. Unser Behandlungsleitfaden für eingewachsene Zehennägel soll Ihnen dabei helfen festzustellen, ob Sie Ihre Symptome zu Hause behandeln können oder nicht.

 

 

Bei diesem Beitrag handelt es sich nicht um eine fachmedizinische Beratung. Bitte konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen Ihren Arzt.

 

 

Symptome und Anzeichen eines eingewachsenen Zehennagels

 

In Anbetracht der Natur eingewachsener Zehennägel kann sich der Zustand leicht infizieren. Anzeichen einer Infektion, die von einem eingewachsenen Zehennagel herrührt, sind Rötung und Schwellung und/oder Eiter und wässriger Ausfluss, der aus dem betroffenen Bereich austritt.  Wie Ihnen jeder sagen wird, der einen eingewachsenen Zehennagel hatte, kann der Zustand unerträglich sein.

 

 

Es beginnt mit einer Entzündung des Paronychiums das Nagelbett, das den Zeh umgibt, gefolgt vom Einwachsen des Zehennagels in den resultierenden Knoten. Dies verursacht Schmerzen an den Nagelrändern, die durch jeden Druck verschlimmert werden, einschließlich durch Schuhe und sogar durch das geringe Gewicht eines Bettlakens.

 

 

Ein versehentliches Schlagen oder Stoßen des eingewachsenen Nagels kann starke Schmerzen verursachen, da der Nagel das Hautgewebe weiter durchbohrt. Auch interessant: Welche Schuhe passen zu mir? Wenn diese Symptome vorhanden sind, ist es wichtig, Ihren Arzt aufzusuchen, da unbehandelte eingewachsene Zehennagelinfektionen zu Abszessen und sogar zum Verlust des Zehs führen können.

 

Was verursacht einen infizierten Zehennagel?

 

Wenn Ihr Zehennagel eingewachsen ist, bedeutet dies, dass die Ränder Ihres Zehennagels beginnen, in die Haut neben Ihrem Zehennagel zu wachsen. Eingewachsene Zehennägel können rot und entzündet, wund und sogar mit Eiter gefüllt sein.

 

 

Ihr Zehennagel kann auf verschiedene Arten infiziert werden, einschließlich Pilzinfektionen oder sogar Schwielen, die durch Ihre Schuhe verursacht werden. Eine der häufigsten Arten von Zehennagelinfektionen ist ein eingewachsener Zehennagel.

 

 

Diabetiker sollten ihre Füße oft untersuchen und regelmäßige Termine bei einem Podologen haben, da sie die Schmerzen einer Zeheninfektion möglicherweise erst spüren, wenn das Problem schwerwiegend ist. Infektionen an Ihren Zehen können häufig auftreten, wenn Sie an Diabetes oder ähnlichen Erkrankungen leiden, die eine schlechte Durchblutung oder ein geschwächtes Immunsystem verursachen.

 

Zu den häufigsten Ursachen für eingewachsene Zehennägel gehören:

 

  • Zehennagelverletzung
  • Ungeeignetes Schuhwerk zu eng oder eng, das Druck auf Ihre großen Zehen ausübt
  • Schneiden Sie Ihren Zehennagel zu kurz oder zu lang
  • Schlechte Fußhygiene die Füße werden nicht sauber und trocken gehalten
  • Gebogene Zehennägel genetische Veranlagung
  • Bestimmte Sportarten und Aktivitäten wie Tanzen, Fußball und Skifahren
  • Schneiden Sie Ihren Zehennagel nicht richtig Sie sollten ihn gerade schneiden, ohne die Seiten des Nagels abzuwinkeln

 

Antiseptische Lösung

 

Stellen Sie warmes Wasser in ein Fußbecken oder Ihre Badewanne und fügen Sie etwas antibakterielles Salz oder Seife hinzu. Bade deinen Fuß dann etwa 15 Minuten lang ein.

 

Sobald die ersten Symptome eines eingewachsenen Zehennagels auftreten Rötung im Zehenbereich, Hautschwellungen oder Schmerzen, ist es wichtig, den Fuß in einer Kochsalzlösung Bittersalz wird dringend empfohlen oder einer antiseptischen Lösung einzuweichen. Ein Fußbad ist wichtig, da es dir dann erlaubtu um den infizierten Bereich leichter zu reinigen.

Wichtige Punkte

 

Ein eingewachsener Zehennagel kann frühzeitig behandelt werden, indem das Schuhwerk verbessert, die Nägel gerade gekürzt und bei Bedarf eine topische antibiotische Salbe aufgetragen werden. Spätere Anzeichen eines eingewachsenen Zehennagels sind Eiter, schlechter Geruch oder Fieber. Wenn Ihr Kind diese Anzeichen und Symptome hat, sollte es einen Arzt aufsuchen, da es möglicherweise Antibiotika benötigt.

 

Ein eingewachsener Zehennagel tritt auf, wenn der Zehennagel in die umgebende Haut einwächst und Schmerzen und Beschwerden verursacht. Die ersten Anzeichen und Symptome eines eingewachsenen Zehennagels sind Schwellungen, Rötungen und Schmerzen. Zu den Ursachen für eingewachsene Zehennägel gehören enge Schuhe, unsachgemäß geschnittene Nägel und wiederholte Beulen an den Zehen.

 

Apfelessig einweichen

 

Apfelessig gilt heutzutage als Volksheilmittel für die meisten Beschwerden. Und dazu gehören auch eingewachsene Nägel. Apfelessig ist für seine entzündungshemmenden, antiseptischen und schmerzlindernden Eigenschaften bekannt.

 

Denken Sie daran, Ihren Fuß immer gründlich abzutrocknen, wenn Sie mit dem Einweichen fertig sind. Du kannst versuchen, einen eingewachsenen Nagel zu behandeln, indem du deinen betroffenen Fuß in einen Eimer oder eine Schüssel mit warmem Wasser, gemischt mit ¼ Tasse Apfelessig, eintauchst. Tun Sie dies täglich bis zu 20 Minuten lang.

 

Eingewachsenen Zehennagel vermeiden

 

 

Ein Nagel kann in das umgebende Gewebe einwachsen, wenn Sie Schuhe tragen, die übermäßigen Druck auf Ihre Zehen ausüben oder sie einklemmen. Die Enge Ihrer Schuhe kann für jemanden mit Fußnervenschaden unsichtbar sein. Kaufen und tragen Sie gut sitzende Schuhe, vorzugsweise von einem Betrieb, der speziell auf die Bedürfnisse von Menschen mit Fußproblemen eingeht. Halten Sie Ihre Zehennägel auf einer angemessenen Länge.

 

Stellen Sie sicher, dass Ihre Zehen in guter Form sind. Wenn Sie Diabetes haben, sollten Sie auf Anzeichen von Fußproblemen achten. Tragen Sie feste Schuhe. Sie sollten Stahlkappenschuhe tragen, wenn Ihre Arbeit Ihre Zehen einem Verletzungsrisiko aussetzt. Stellen Sie sicher, dass Ihre Füße bequem sind, indem Sie Schuhe in der richtigen Größe tragen.

 

Stellen Sie sicher, dass Ihr Fußpfleger weiß, dass er Ihre Zehennägel gerade schneiden muss, wenn Sie sie in einem Salon machen lassen. Ein Podologe kann Ihre Nägel für Sie kürzen, wenn Sie unter einer Erkrankung leiden, die Sie daran hindert, dies selbst zu tun.

 

Die Nagelspitzen sollten die gleiche Länge wie der Rest Ihrer Zehennägel haben. Ihre Zehennägel können in das Gewebe einwachsen, wenn Sie sie aufgrund des Drucks Ihrer Schuhe auf Ihre Zehen zu kurz schneiden. Schneiden Sie Ihre Zehennägel in einer geraden Linie. Die Vorderseite deines Zehs sollte nicht mit der Form deiner Nägel übereinstimmen, also unterlasse dies.

 

Lassen Sie einen Zehennagel „anheben“, um Schmerzen potentiell zu lindern

 

Verwenden Sie einen Zahnstocher, um die Kante des Nagels vorsichtig von der Haut wegzudrücken, und schieben Sie dann ein kleines, zusammengerolltes Stück Watte zwischen Nagel und Haut, um sie getrennt zu halten.
Verwenden Sie ein Pflaster, um den Nagel und die Haut zu trennen.

 

Bevor Sie ein topisches Mittel gegen Schmerzen und Schwellungen anwenden, trennen Sie zunächst den eingewachsenen Zehennagel von Ihrer empfindlichen und gereizten Haut. Beginnen Sie, indem Sie zuerst den betroffenen Bereich reinigen und dann eine der beiden folgenden Methoden anwenden, um einen Lift für Ihren Zehennagel zu erstellen. Dies entlastet etwas von dem Druck und gibt Ihrer Haut einen Vorsprung bei der Heilung.

 

Sie können den eingewachsenen Nagel auch so schneiden, dass er die Haut nicht mehr durchsticht, aber Podologen raten dringend von dieser Methode ab, da ein unsachgemäßes Schneiden des Nagels zu weiteren Problemen führen kann, einschließlich chronischer Probleme mit eingewachsenen Nägeln.

 

Sie können dies tun, indem Sie ein Ende des Pflasters in die Nähe des eingewachsenen Zehs kleben, das Pflaster fest hinter dem Zeh wickeln und das andere Ende des Pflasters an der Vorderseite des Zehs befestigen im Wesentlichen mit der Kraft des Pflaster, um den Nagel und die Haut auseinander zu ziehen.

 

Wattestäbchen oder Zahnseide

 

Legen Sie ein in antibiotische Creme im Handel erhältlich getränktes Wattepad unter den Nagel. Mit dieser Lösung können Sie den Nagel über dem Wattebausch anstatt in der Haut des Zehs neu positionieren. Zahnseide kann auch verwendet werden, um den Nagel von der Haut zu entfernen.

 

Nachdem Ihr Fuß in das Bad eingetaucht ist, entfernen Sie ihn und trocknen Sie ihn gut ab, dann reinigen Sie ihn sanft unter dem eingewachsenen Nagel. Dieses Hausmittel gegen eingewachsene Zehennägel ist sehr effektiv. Diese Behandlung muss jedoch mit Sorgfalt durchgeführt werden. Denken Sie daran, dass es auch Schmerzen verursachen kann.

 

 

Weiterführende Literatur

 

Behandlung eines eingewachsenen Zehennagels

Eingewachsener Zehennagel