Niacinamid Serum Erfahrungen und Wirkung

Frau Portrait Gesicht Niacinamid Serum Erfahrungen und Wirkung

 

Wie viele von Ihnen über uns wissen, aber für diejenigen, die dies nicht tun, basieren die Schlussfolgerungen, die wir über Inhaltsstoffe ziehen, immer auf dem, was die veröffentlichte Forschung als wahr erwiesen hat – und die Forschung über Niacinamid zeigt einhellig, wie besonders es ist.

 

 

Niacinamid hat eine Fülle von Vorteilen als Inhaltsstoff für die Hautpflege. Laufende Forschung bestätigt immer wieder, dass es einer der aufregendsten Inhaltsstoffe für die Hautpflege ist. Unter einer Handvoll anderer erstaunlicher Hautpflegeinhaltsstoffe wie Retinol und Vitamin C sticht Niacinamid aufgrund seiner Vielseitigkeit für fast alle Hautpflegeprobleme und Hauttypen hervor.

 

 

Bei diesem Beitrag handelt es sich nicht um eine fachmedizinische Beratung. Bitte konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen Ihren Arzt!

 

 

Was ist Niacinamid (Vitamin B3) eigentlich?

 

Niacinamid ist eines der am besten untersuchten Cosmeceuticals für Anti-Aging. Es hat eine Vielzahl von Effekten, um die Hautstruktur zu glätten. Niacinamid ist für unseren Körper besonders wichtig, da wir das Vitamin nicht selbst herstellen können.

 

 

Niacinamid (Vitamin B3) ist ein stabiles Vitamin, das eine breite Palette gut dokumentierter topischer Vorteile bietet. Normalerweise wird es zur Behandlung von Akne, Ekzemen und anderen Hauterkrankungen auf die Haut aufgetragen. Mit 40 Aussehen wie 20: hilft das Serum dabei?

 

 

Das Vitamin selbst ist wasserlöslich, was bedeutet, dass wir es entweder essen oder topisch anwenden müssen, um seine Vorteile zu nutzen. Niacinamid ist auch unter den Namen „Vitamin B3“ und „Nicotinamid“, einer säurefreien Form von B3, bekannt.

 

Was tut Niacinamid-Serum für die Haut? Erfahrungen

 

Reduzierung der Poren – Niacinamid reduziert die Porenauskleidung und verhindert so, dass sich Schmutz und Fett in den Poren ansammeln, wodurch die Sichtbarkeit der Poren verringert wird und eine glattere, weniger holprige Haut entsteht.

 

 

Reduziert Entzündungen – Niacinamid reduziert Rötungen und Entzündungen der Haut, die durch Ekzeme, Akne usw. verursacht werden.

 

 

Lipidbarriere/Feuchtigkeitsspeicherung hilft der Haut, eine Ceramid- oder Lipidbarriere aufzubauen, die es der Haut ermöglicht, Feuchtigkeit zu speichern. Hängebäckchen straffen ohne OP: So kan nes klappen!

 

 

Reguliert Talgdrüsen – Niacinamid reguliert die Sekretion der Talgdrüsen und sorgt für eine optimale Talgdrüsenproduktion, die die Haut benötigt, und sorgt dafür, dass sie wie oben erwähnt Feuchtigkeit speichern kann.

 

 

Behandelt Akne – da Niacinamid die Porenschleimhaut reduziert und dafür sorgt, dass sich Schmutz und Fett nicht ansammeln. Selbst die schlimmste Akne kann mit solchen Seren im Laufe der Zeit richtig behandelt werden.

 

Reduzierung von oxidativem Stress – Niacinamid schafft eine Barriere, um Stress auf der Haut durch Umweltverschmutzung, Sonnenlicht, Toxine usw. zu reduzieren.

 

Minimiert feine Linien und Fältchen – Niacinamid glättet die Haut. Es reduziert trockene, schuppige Haut durch Feuchtigkeitsspeicherung und seine Fähigkeit, gesunde Haut wieder aufzubauen, sorgt für die Minimierung von Fältchen.

 

Behandlung von Hyperpigmentierung – Seren mit Niacinamid-Konzentrationen von 5 % oder mehr können dunkle Flecken aufhellen; eine erhöhte Kollagenproduktion sorgt für den Prozess.

 

Hat Niacinamid Nebenwirkungen?

 

Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, halten Sie sich an Formulierungen mit einer Konzentration von 10 % oder weniger. Das ist mehr als genug, um Ergebnisse zu erzielen, da die meisten klinischen Studien mit nur 2-5% durchgeführt wurden.

 

Es ist also einer der sichersten und sanftesten Wirkstoffe und eine hervorragende Alternative zu aggressiven Retinoiden, Säuren und L-Ascorbinsäure. Es gilt auch als sicher, wenn Sie schwanger sind oder stillen.

 

Einige Menschen erleben jedoch Reizungen, aber dies liegt normalerweise an einem anderen Inhaltsstoff. Es war wahrscheinlich eines der Konservierungsmittel im Produkt, das die Reizung verursacht hat, nicht das Niacinamid selbst.

 

Als ob Niacinamid nicht genug zu bieten hätte, gibt es noch einen weiteren Vorteil: Es hat praktisch keine Nebenwirkungen. Es kann verwendet werden und ist im Allgemeinen gut verträglich.

 

Beachten Sie auch, dass die gleichzeitige Verwendung von Niacinamid mit sauren Inhaltsstoffen (wie AHAs, BHAs und L-Ascorbinsäure) eine Reaktion hervorrufen kann. Siehe mein Tutorial zu Niacinamid und Säuren, um zu erfahren, wie man sie richtig schichtet.

 

In seltenen Fällen können höhere Dosen – wie die jetzt erhältlichen Formeln mit 15–20 % – bei empfindlicher Haut zu Brennen oder Rötungen führen. Versuchen Sie in diesem Fall stattdessen eine niedrigere Konzentration.

 

So reduzieren Sie Ihr Risiko von Nebenwirkungen von Niacinamid

 

Beginnen Sie mit einem Niacinamid-Produkt mit geringer Stärke. Topische Hautpflegeprodukte, die Niacinamid enthalten, sind in verschiedenen Stärken erhältlich, von 2 % bis 10 % oder mehr. Wie bei anderen Hautpflegemitteln können Sie mit ein paar einfachen Schritten das Risiko von Nebenwirkungen von Niacinamid verringern.

 

 

Um das Risiko von Nebenwirkungen zu verringern, stellen Sie sicher, dass Sie mit einem milden Niacinamid-Produkt beginnen. Im Laufe der Zeit können Sie sich möglicherweise allmählich zu einer konzentrierteren Form von Niacinamid hocharbeiten.

 

Verwenden Sie jeden zweiten Tag Produkte, die Niacinamid enthalten. Wenn bei der täglichen Anwendung eines Niacinamid-Hautpflegeprodukts Brennen oder andere Nebenwirkungen auftreten, versuchen Sie, die Anwendung auf einmal jeden zweiten Tag oder sogar einmal jeden dritten Tag zu reduzieren.

 

Wie bei allen Hautpflegeprodukten ist es am besten, es langsam anzugehen und sich anzupassen, wenn Sie mehr über die Niacinamid-Toleranz Ihrer Haut erfahren.

 

Die Wirkung von Niacinamid auf der Haut

 

Niacinamid stärkt die Elastizität der Haut und lässt so die Poren kleiner erscheinen. Niacinamid tut dies, indem es den Abbau der wichtigen Enzyme NADH und NADPH in unseren Zellen reduziert. NADH und NADPH sind wichtig für die Zellprozesse, die dafür verantwortlich sind, dass unsere Haut mit zunehmendem Alter elastisch bleibt.

 

Niacinamid wirkt sowohl bei alternder Haut als auch bei Haut mit vergrößerten Poren. Eine Ursache für das Auftreten vergrößerter Poren kann sein, dass sie ausgedehnt und mit Talg und Schmutz gefüllt wurden, die oxidiert und dunkler geworden sind.

 

Es hat sich auch gezeigt, dass Niacinamid die Barrierefunktion der Haut beeinflusst, was dazu beiträgt, die Empfindlichkeit der Haut gegenüber bestimmten Reizstoffen zu verringern.

 

Niacinamid reduziert auch die Produktion bestimmter entzündlicher Zytokine, bei denen es sich um kleine Proteine ​​handelt, die als Neurotransmitter zwischen den Zellen des Immunsystems fungieren. Neben seinen Anti-Aging- und entzündungshemmenden Eigenschaften wirkt sich Niacinamid auch auf Sonnenschäden und Hyperpigmentierung aus.

 

Sie wirken auch als Antioxidantien, wenn sie in den Zellen abgebaut werden, und reparieren durch freie Radikale verursachte Schäden. Das Vorhandensein dieser Enzyme in unseren Zellen nimmt mit zunehmendem Alter ab, aber dank Niacinamid wird dieser Abbau verlangsamt, die Haut behält ihre Elastizität und die Poren erscheinen kleiner.

 

Niacinamid kann aufgrund seiner entzündungshemmenden Eigenschaften auch eine Wirkung auf zu Akne neigende Haut haben. Diese Eigenschaften hemmen einen Proteinkomplex, der die Transkription bestimmter Gene reguliert, die Hautentzündungen beeinflussen.

 

Kann ich Niacinamid jeden Tag verwenden?

 

Die Einnahme einer angemessenen Dosierung von Niacinamid nach Anweisung eines Arztes darf keine Komplikationen verursachen. Da B-Vitamine wasserlöslich sind, kommt es selten vor, dass Sie zu viel dieser Nährstoffe zu sich nehmen.

Wenden Sie sich an Experten, um entsprechende medizinische Ratschläge zu erhalten. Die täglich empfohlene Nahrungszufuhr für Männer und Frauen beträgt 16 mg NE bzw. 14 mg NE. Für schwangere und stillende Frauen sind es 18 mg NE bzw. 17 mg NE. Holen Sie eine ärztliche Meinung ein und besprechen Sie Ihre gesundheitlichen Probleme, bevor Sie Medikamente einnehmen.

 

Wie verwendet man Niacinamid-Serum?

 

Verwenden Sie jeden Prozentsatz einen Monat lang, bevor Sie eine Stufe auf der Konzentrationsskala nach oben gehen. Es gibt der Haut viel Zeit, sich anzupassen. Beginnen Sie auch damit, das Produkt zwei- oder dreimal pro Woche zu verwenden.

 

Bei der Verwendung von mit Niacinamid konzentrierten Seren sollten Sie zunächst testen, welcher Prozentsatz für die Haut geeignet ist, ohne sie zu reizen. Die Haut braucht Zeit, um sich an den Inhaltsstoff zu gewöhnen, und daher ist es am besten, mit den niedrigsten Konzentrationen von 2 % oder 5 % zu beginnen und von dort aus zu steigern.

 

 

Es ist am besten, Niacinamid-Serum nach dem Waschen oder Reinigen Ihres Gesichts, Tonisieren und vor dem Befeuchten Ihres Gesichts zu verwenden. Das Zweitwichtigste bei der Verwendung von Niacinamid-Seren ist die Etablierung einer Hautpflegeroutine. Diese Routine sollte wie eine Gewohnheit sein, die jeden Tag durchgeführt wird und dieselben Produkte und dasselbe Format verwendet.

 

Ein Gesichtswasser macht die Haut aufnahmefähiger, deshalb geht das nach der Reinigung. Ein Serum sollte vor jeder Feuchtigkeitscreme aufgetragen werden, da die Moleküle des Serums kleiner sind als die Feuchtigkeitscreme.

 

Der Grund für eine solche Routine ist, dass die Haut sauber sein muss, damit ein Inhaltsstoff auf der Vorderseite wirken kann, das Produkt die Hautschichten nicht erreichen kann und die Haut daher nicht davon profitiert.

 

Wenn daher die Feuchtigkeitscreme vor dem Serum auf die Haut aufgetragen wird, dringt das Serum nicht in die Creme ein, um die Haut zu erreichen. Sie können das Serum auch mit der Feuchtigkeitscreme mischen, da dies eine gleichmäßige Verteilung von beiden bedeutet.

 

Weiterführende Literatur

 

Niacinamide Serum: Die besten Produkte & ihre Wirkung

Reine, straffe Haut: Darum wollen wir nicht mehr auf ein Niacinamid-Serum verzichten